FK-Logo
 

Diese brandneue iPad-Kassenlösung berücksichtigt die neue Rechtslage für Kassensysteme ab 2016 nach der neuen GoBD Verordnung des Bundesministerium für Finanzen (BMF) und das auch noch sehr einfach, übersichtlich und kabellos.

Wenn du dich auf diese Kassenlösung einlässt, dann könntest du von der nächsten Steuernachzahlung (Höhe hier selbst einsetzten: …) eventuell schon deshalb verschont bleiben, weil deine Kasse stimmt, deshalb nicht verworfen wird und auch allen anderen gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Weil (unter anderem) für die nächsten 10 Jahre alle Aufzeichnungen schnell verfügbar sind, wenn das BMF danach fragen sollte, könntest du die Nacht wieder zum erholsamen Schlafen benutzen. Na, wäre das eine Option für dein kleines (Branche hier selbst einsetzen:) …-Geschäft mit Bar-Kasse?

Soviel Service hat natürlich seinen Preis: 10 € im Monat kostet dich diese Online-iPad-Kasse (1 Kasse) derzeit. Im Jahres-Abo 100 €. Jetzt diesen Beitrag mit deiner möglichen Nachzahlung verrechnen und du hast viel Geld gespart.

Heute geht es mal nicht um Brot, T-Shirts oder Haare. Du erfährst hier auch nichts von den Fortschritten beim Lernmodul # 04 „Mein eigenes Brot # 04 – experimental“. Die gibt es nämlich.

Dafür mal wieder viel und bemerkenswertes Hintergrundwissen über eine bedeutende Unternehmung. Nein, auch kein neues Lokal mit köstlichen Essbarkeiten, ähnlich dem „Baltique — die Pankuka Bar“ in FFM.
 

iPad Kasse für Frisöre und andere kleine Unternehmungen
 

Heute geht es um meine neue iPad-Kasse von F + K IT Solutions UG. Ja, das Herzstück eines Bargeld einnehmenden Betriebes ist nun mal die Bar-Kasse — nicht die Kaffee-Kasse oder -Maschine.

Als selbstständiger Inhaber eines Frisör-Handwerksbetriebs mit Ladenlokal (Salon) bist du auch gleichzeitig unbezahlter, aber fest angestellter Mitarbeiter des zuständigen Finanzamtes. Die anfallenden Verwaltungs-Kosten trägst du auch noch selbst. Du bist also immer nur Verwalter aller Einnahmen. Dir gehört nix von dem, was da täglich in der Kasse landet und/oder auf dein Geschäfts-Konto überwiesen wird.
 

„Und nur du als Steuerpflichtiger, ja dich meine ich, bist für alles verantwortlich. Weder dein Steuerberater, noch andere Hinweisgeber am Stammtisch, im Verein, im Fernsehen, im Internet oder in der immer nur gut-meinenden Verwandtschaft.“

 

Du bist Frisör + Handwerker + Verkäufer + Salonmanager + Unternehmer + Hausmeister in einer Person. In meinem Fall dann auch noch deutschlandweiter Webshop-Betreiber + Buchautor + Webseitenbauer + Innovator + manchmal auch trostspendender Nervenheiler-LIGHT für deine real existierenden Kunden. Die haben immer öfter nicht nur Haar-Probleme.

Geht es meinen Kunden gut, so geht es mir auch gleich besser.

Diese/deine Persönlichkeits-Verwandlungen sollten die Kunden an der Kasse niemals ahnen, denn mit einem verkniffenen Gesicht, weil die Technik/Kassenlade mal wieder klemmt oder so, fühlen sich Kunden oft auch direkt angesprochen. Also, lächeln und kassieren. Die Kunden sehen das sofort, wenn nicht gelächelt wird.

Das verkniffene Gesicht des Verkaufspersonals an der Kasse, neulich im Kaufhaus, war nicht extra für dich gemacht worden. Auch, wenn du dich gerade im Kassierprozess befunden hattest und auf das Wechselgeld wartetest. Du fühltest dich dabei irgendwie komisch? So eine Art von unfreundlicher Unaufmerksamkeit lag in der Luft?

Später Trost kommt hier: Es war nur die Technik, die wieder mal nicht funktionierte. Die immer dann, wenn Kunden an der Kasse stehen solche An- und Ausfälle, Verklemmungen und/oder störende Extrawartezeiten erzeugen. Da bleibt dem Personal das Lächeln, hin und wieder, im Halse stecken.

Seit dieser Woche habe ich gut Lachen!

Immer, wenn ich auf meine neue iPad-Kasse schaue, freue ich mich ganz dolle über die erfolgreiche Einführung dieser geprüften Kassenlösung.

Ich lächele meine Kunden an, und das hat Folgen. Die wissen nämlich nicht, dass ich sowieso gelächelt hätte, fühlen sich davon aber direkt angesprochen, denken ich lächele ihretwegen. Dadurch sind alle glücklich und begeistert über diesen gelungenen + persönlich bereichernden fröhlichen Besuch beim HOF FRISÖR in Frankfurt.

„Wow! Bin ich ein guter Gastgeber.“, denke ich mir so und wünsche noch einen schönen Tag hinterher/obendrauf.
 

ipad-kasse-friseur-gobd-konform
 

Kasse? Oder nicht Kasse, das ist nun keine Frage.

Gleich vorneweg: Die Zeiten der Zigarrenkiste mit den Tageseinnahmen darin, sind definitiv vorbei. Auch die gesammelte „Zettelübergabe“ im Schuhkarton einmal im Monat/Quartal an den Steuerberater, der das schon machen wird, so wie immer — ist sehr bedenklich.

Die Zeiten der Kassensoftware-Dinosaurier gehen wohl auch bald zu Ende. Aber meine über-zwanzig-Jahre-Zeiten bei B+S Card Service GmbH sind ab sofort und definitiv beendet. Nix mehr mit einem derartigen arroganten EC-Karten-Terminal-Verkäufer mit Vertragsbindung + monatlicher Terminal-Grundgebühr + Autorisierungs-Entgelt + Autorisierungs-Gebühr + Service-Entgelt + Transaktions-Entgelt …

Plus/zuzüglich einer EC-Karten-Eingangsbuchung als Konto-Eingang obendrauf. Nein, nicht als gesammelter EC-Karten-Posten beim Tagesabschluss, dann mit nur einem Kontoeingang. Jede Kartenzahlung zog noch (ungefragt + ohne Optionen diese anzupassen) einen einzelnen Kontobuchungsposten hinterher. Zusätzlich zu den oben aufgezählten kreativen Entgelten.

Und damit ist auch Schluss mit einer automatischen Verlängerung des B+S Card Service GmbH-Vertrages um ein Jahr. So zahle ich noch elf Monate 23 € (253 €/netto) bis der „Vertrag“ zu Ende ist. Anständig und fair wären 30 Tage Kündigungsfrist gewesen. Da hatte ich mich wohl mit den falschen Leuten eingelassen.

Das ist also das Dankeschön für über 23 Jahre Kunde sein, bei diesem einzigartigen B+S Card Service GmbH-„Partner“. Und das sollte anderen, die das hier lesen, zu Denken geben. Schau mal spaßeshalber in die B+S Card Service GmbH-Vertragsbestimmungen rein. Du kannst nur dazulernen. (Siehe auch den Nachtrag vom 3. September 2015, ganz unten zu finden …)

Meine B+S Card Service GmbH-„Alternative“ ist schon aktiv und funktioniert prima. Ohne die oben erwähnten „Entgelte“, ohne Terminal-Miete und noch preiswerter je Kartenzahlung auch noch.

 

de_DE-1

„iZettle ist das junge Unternehmen aus Schweden, das mit meiner neuen iPad-Kasse kabellos, problemlos und reibungslos funktioniert.“

Wenn ich nicht sowieso schon lächelnd an meiner neuen iPad-Kasse stehen würde, spätestens jetzt würde ich damit beginnen. — Und schwups ist die Geldsache erledigt, der Kassenbon gedruckt und die Ware und/oder Dienstleistung ordentlich in die Buchführung eingebongt. Gebongt ist gebongt.

Ruck-zuck geht das mit Bar- oder EC-Karten-Zahlung.

Schau dir die F+K-Kassenlösung doch einfach mal an, wenn du auf eine Warenwirtschaft verzichten kannst.

Auf eine stylische und hochmoderne Microsoft Windows 3.1 Benutzeroberfläche (besonders in aktueller „moderner“ Frisörsoftware anzutreffen) ebenso und auf ein schmarotzerhaftes Kostenmodell sowieso, das dich nur für die „Anderen“ anschaffen lässt, dann wäre diese Kassenlösung vielleicht deine Erlösung.

Die F+K-Kassenlösung ist ein schlankes iPad-betriebenes System. Du weißt immer genau was da so läuft und warum das so ist, auch. Die beiden Macher haben bisher über fünf Jahre lang daran gearbeitet.

Das ist also kein Firlefanz von Code-Kiddies, die im Teenager-Rausch unterwegs sind. Und später vielleicht mit ihrer Geschlechtsreife so intensiv beschäftigt/abgelenkt sind, dass deine tageswichtige Kassenlösung darunter leiden könnte.

Liebesentzug oder Vernachlässigung beispielsweise, sind durchaus ernst zu nehmende Probleme beim Umgang mit einer GoBD-zertifizierten Kassenlösung.

Die Dokumentation auf der F+K-Website und die Beschreibung direkt bei den beiden Apps im iTunes-Store, können dir schnell alle Fragen beantworten. Ansehen und lesen.

Hier erzähle ich nur grob von meinen ganz persönlichen Eindrücken + Erfahrungen + Anforderungen.

Los ging es mit einer Suche nach einer Kassenlösung, die folgendes abdecken, beinhalten sollte:

  • Rechtslage für Kassensysteme ab 2016 nach der neuen GoBD sollte voll erfüllt werden, optimaler Weise sogar GoBD-konform/zertifiziert
  • bezahlbar für einen kleinen Einzelkämpfer wie mich, mit nur einem Angestellten
  • keine Vertragsbindung
  • keine Anschaffung von apple-fremder Hardware/Software (ich kann nur Apple bedienen, hatte niemals einen PC besessen)
  • keine Montage durch einen Kundendienst
  • keine Einarbeitung durch „geschulte Trainer“
  • Benutzer-Oberfläche möglichst nicht „antik“ oder mit Bildchen für Doofe, sondern Flat-designmäßig meine Augen erfreuend
  • die Augen meiner Kunden ebenso als Kunden-Display (einfach herumdrehen), mit ausführlichem Bon und großem Endpreis deutlich erkennbar, bevor der Einkauf zu Ende gebracht wird
  • mit Bargeld und EC-Karte als Bezahloption
  • Dienstleistungen und Produkte sollten kassiert werden können
  • Bedienung mit Barcode-Scanner und auch mit eigenen Artikelnummern
  • auch bei etwa 300 Produkten im Sortiment schnell an der Kasseneingabe sein
  • Z-Bon und Kassenabschluss und obendrauf einen X-Bon für den Zwischendurch-Überblick der Einnahmen und Ausgaben des Tages
  • Tages-, Wochen-, Monats-, Quartals- und Jahres-Statistiken
  • sofortigen Zugriff durch das Finanzamt auf alle Daten, unverändert und nicht veränderbar bis 10 Jahre gewährleisten
  • möglichst viel Vorarbeit für den Steuerberater nebenbei und sicher erledigen können
  • mit unterschiedlichen MwSt-Sätzen umgehen können
  • Gutscheine/Rabatte verarbeiten

Kurz gesagt, eine Kassenlösung der Zukunft und heute schon nutzbar. Bezahlbar + fair. In deutscher Sprache ist mir auch wichtig.

Für 10 € im Monat bin ich nun also voll und ganz dabei. Eine cloudbasierte Kasse, bestehend aus zwei Apps: Eine Kassen-App fürs Kassieren „iCash“ und einer Büro-App „iShop“ extra für den Chef-Steuerzahler. Bis zu drei Kassen kann dieses System derzeit bedienen. Mir reicht eine völlig aus.

Der Hersteller sagte/schrieb mir folgendes:

„Eine saubere Kassenführung ist das A und O. Wir haben viele Gespräche mit Steuerberatern, Finanzamt, Steuerfahndung, Wirtschaftsprüfern und Kunden geführt. Einige Kunden haben bereits Schätzungen in der Vergangenheit erlebt und diese Erfahrung möchten durchweg alle nicht noch einmal durchmachen.“

Und fügt hinzu:

„Aus diesen Gründen haben wir als erstes die Zertifizierung unserer Kassenlösung angestrebt, um unseren Kunden hier ein höchst mögliches Maß an Sicherheit zu geben, obwohl das ein erhebliches Investment für uns bedeutet hat.“

Inzwischen wurden sogar schon einige meiner Tipps berücksichtigt und bereits Wünsche umgesetzt. Ich bin begeistert! Und doch erst eine Woche im Real-Betriebsmodus dabei.

So etwas war sonst nur in meinem eigenen Geschäftsbereich denkbar. Ich sage nur mal „i-shop@Werkstatt“ für persönliche Motive nach Kundenwunsch auf einem T-Shirt. Und das sogar waschbar. Und wirklich schon ab einem Stück, ohne Mindermengenaufschlag, Einrichtungsgebühr oder weiteren Spitzfindigkeiten nach dem Geschäftsmodell von „B+S Card Service GmbH“ …

Ach so: Die iShop App hat nichts mit mir zu tun, das ist ganz allein das Baby von F + K IT Solutions UG.

Digitale Wertarbeit aus Nord-Deutschland.

Angewendetes Praxiswissen von Experten für kleinste Betriebsformen optimiert und die rustikale Bar-Kasse auf iPad-Niveau geschrumpft. Der Preis ist so gestaltet, dass selbst ich mir — als Geringverdiener — dieses Teil leisten kann.

Die mehrfach gesicherte Server-Infrastruktur steht in Deutschland, wird zu 100 % mit Ökostrom betrieben. Die Macher der F+K-App sind täglich am Machen.

Fragen werden schnell beantwortet. Benutze einfach das sichere Ticketsystem. Dann geht auch nichts verloren. Du hast so noch kostenlos und ohne weitere Mühe eine persönliche Fragen/Antwort-Historie, die fürs Vermeiden von doppelten Fragen sehr hilfreich sein kann.

Sollten nach der überdurchschnittlich ausführlichen + sachlichen + gut verständlichen Online-Beratung via Dokumentation bei www.fk-itsolutions.de überhaupt noch Fragen übrig geblieben sein. Das kann ja mal sein.

Die Hardware

Was ich für meine neue Kasse brauchte, war schnell beschafft. Einmalige Anschaffungskosten (Preise in brutto):

  • iPad (iPad Air war schon da) mit WLAN ist ausreichend. Vielleicht gibt dir jemand sein „nicht so aktuelles“ iPad günstig ab, und kauft sich selbst das allerneuste? Dann zugreifen! (Neukauf ab 390 € fürs iPad Air, Apple.de/September 2015)
  • Barcode Scanner (250 €) via Bluetooth
  • star Bondrucker (200 €) via USB an AirPort Express anschließen
  • Kassenlade, die direkt an den Drucker angeschlossen wird (50–100 €)
  • kabelloses WLAN-Netzwerk über AirPort Express (100 €) für die Kassen-App-Funktionen. Für ein reibungsloses Kassieren im online-Modus, benötigst du einen schnellen Internetanschluss (Die iPad-Kasse funktioniert nicht offline.)
  • und für ein Überspielen der Tagesabschlüsse als PDF oder den direkten Ausdruck auf einem A4-Drucker, ebenso via Internet/Netzwerk. Auch das Versenden via E-Mail ist möglich
  • iPad-Halterung von Joy Factory (110 €) macht die Kasse stabil + bleibt dabei doch flexibel + kann schnell zum Kunden gedreht werden (wird dadurch zum Kundendisplay mit Bon-Vorschau) + ebenso schnell wieder zurück

Die Software

  • iCash + iShop über iTunes fürs iPad (derzeit 10 € im Monat oder 100 € für ein ganzes Jahr, für eine Kasse) mit 14-tägigem Demo/Test-Betrieb-Modus
  • iCloud-Account bei Apple für die Datensicherung (kostenlos). Deine iCash/iShop-Daten werden dadurch einfach/unkompliziert gesichert, können schnell archiviert werden und dem Finanzamt so, ohne Verzögerungen und Beanstandungen übergeben werden (Selbstverantwortung des Steuerpflichtigen kann so eigenverantwortlich erfüllt werden.)

Zum Schluss

Wenn du eine kleine Unternehmung betreibst und mit einer Bar-Kasse dazu, dann kannst du mit dieser neuen F+K-Kassenlösung auf der sicheren Seite sein, bei der Einahme und dem ordnungsgemäßen Umgang mit Bargeld.

Das in gesetzlicher Hinsicht, durch die Erfüllung der neuen strengen Auflagen beim Umgang mit Bargeldgeschäften in Deutschland und auch dein Alltag wird sich entspannen.

Du hast wieder mehr Zeit für deine Kunden, fürs Personal und auch für private Lieblingsbeschäftigungen übrig.

Kasse gut — alles gut.

„Das war also mal ein persönlicher Kassensturz aus aktuellem Anlass. Entschuldigung für diese Kurzfassung.“

Einmal sind das ja auch Betriebsgeheimnisse und zum Thema bares Geld gibt es noch seitenweise Informationen, die ich hier nicht hingeschrieben habe.

In den folgenden Links lade ich dich zum Selbststudium ein. Bei Bedarf einfach reinklicken … Alle fünf Links führen auf eine externe Seite und öffnen sich in einem neuen Browserfenster:

  • Handbuch zur Kassenführung
  • Das muss jeder wissen, wenn er in seinem Geschäft Bar-Geld annimmt.

  • F+K-Dokumentation
  • Deine umfangreiche F+K-Dokumentation.

  • Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)
  • Pflichtlektüre.

  • Bundesministerium für Finanzen
  • Staatstragend.

Gratulation!

Die engagierten iCash/iShop-Macher haben ganze Arbeit geleistet. Bei mir funktioniert alles prima, fehlerfrei und tadellos. Seit dem ersten Tag geht das so.

„Genau so, wie vermutet und versprochen. Was will ich mehr? Und das ist ja nur der Anfang. Die nächsten Optimierungen sind schon angedacht, geplant und/oder mitten in der Umsetzung.“

Und in der F+K-Dokumentation werden alle anderen Fragen sehr ausführlich beantwortet. Sollte nach dreimaligem Lesen immer noch etwas unklar sein, so helfen dir die F+K-Experten gerne weiter.

Ich hatte da einige Fragen. Alle wurden schnell beantwortet. Obwohl welche darunter waren, die ich mir hätte leicht selbst beantworten können, hätte ich nur gründlich genug in der Dokumentation gelesen. Es stand wirklich schon in der Doku drin, was ich da so zusätzlich anfragte.

Nun habe ich nur noch dieses Lächeln beim Kassieren, das ich dann gerne an meine Kunden verschenke. So haben dann alle was von meiner neuen + stylischen + bezahlbaren + alltagstauglichen iPad-Kassenlösung.
 
 

bargeld-rechner-2016

© August 2015 by khs für allyoucanstyle.de • Dieser Bargeld-Rechner ist perfekt geeignet für eine entspanntere Münz- und Scheine-Zählerei beim täglichen Kassenabschluss. Auch eine alltagstaugliche Ergänzung zu meiner neuen, zukunftssicheren und GoBD-zertifizierten iPad-Kasse von F + K IT Solutions UG.

 

Tipp: Drucker

Du hast dir das wirklich alles bis hierher durchgelesen? Dann besteht vielleicht auch Bedarf an einer Kassenlösung wie dieser? Die folgenden Tipps sind dann wohl auch, wie für dich gemacht. Oder?

Damit du deine täglichen Abschlüsse (oder sonstwas) nicht auf Papier ausdrucken musst, diese stattdessen im PDF-Format auf deinem Mac sichern + speichern + verwalten kannst, empfehle ich eine von mir selbst benutzte wunderbare + nagelneue App:

„Air Printer“ für dein Computer-Netzwerk. Was damit alles möglich ist, bekommst du schnell mit der Demo-Version selbst raus.

Die Voll-Version kostet derzeit im iTunes-App-Store einmalig 39,99 €.

Vielleicht musst du dir nun auch keinen neuen Air Port-fähigen Drucker mehr kaufen? So habe ich das jedenfalls gemacht. Mein alter Laserdrucker ist nicht Air Port-fähig und macht alles dennoch ganz perfekt, Dank der Air Printer App.

Tipp: Barcode

Wenn auch Dienstleistungen in die Kasse eingegeben werden sollen, dann kannst du es mit Zahlen versuchen oder einen Text in einen Strichcode (Barcode) umwandeln, in eine ausdruckbare Liste einfügen und von dort via Barcode-Scanner in deine Kasse eintragen und kassieren.

Die App „Code128Encoder“ macht genau diesen Job für dich perfekt. Wandelt also deinen eigenen Produkt/Dienstleistungs-Text in Barcode um, damit dieser später schnell eingescannt werden kann.

Diese App kostet dich einmalig nur 1,99 €.

Der neue Barcode-Scanner von F+K empfohlen, kann darüber hinaus sogar vom Bildschirm scannen. Mit einer Liste zum Beispiel mit Numbers gemacht, kannst du nun sehr flexibel große Listen mit Dienstleistungen und/oder Produkten anfertigen. Platziere diese dann scann-bereit an der Kasse.

So macht kassieren Spaß! – Lächeln nicht vergessen.

Tipp: Terminkalender

Frisören — die sich das gefallen lassen — wird noch heute oft ein online-Terminkalender verkauft. Sogar für sehr viel Geld monatlich. Oft sogar ein Vielfaches von den Kosten meiner neuen F+K-Kassenlösung. Dieses Geld kannst du sparen!

Auf deinem Mac gibt es ein Programm „Kalender“ und damit kannst du Personal, Kunden und Notizen organisieren.

Kostenlos. Bildschirmfüllend. Farbig.

Tipp: Bargeld-Rechner

Hilfreich, nützlich und zeitsparend beim täglichen Kassenabschluss ist ein Bargeld-Rechner.

Darin trägst du den Inhalt deiner Bar-Kasse ein. Also, die Anzahl der Münzen und Scheine nach Wert. Die Summe ergibt dann den realen Kassenbestand am Abend.

Dieser Wert muss mit deiner Tagesabrechnung exakt übereinstimmen. Und ist somit auch der Anfangsbestand an Bar/Wechsel-Geld, bei der Kassen-Eröffnung am nächsten Tag.

Obwohl es derzeit nicht gefordert wird, so ist doch diese tägliche Zählung auch ein Nachweis deiner täglich geführten und fehlerfreien Bar-Kasse. Und mit dem Speichern dieser als PDF-Datei, kann dieser Nachweis dann täglich mit deinen sonstigen Kassen-Abschlussunterlagen gleich mit gesichert werden.

„Meine hauseigene Numbers-Datei ‚Bargeld-Rechner‘ (für iPad und/oder Mac) gibt es jetzt auch für dich, als neues Download-Produkt zu kaufen: Im deutschlandweiten i-shop@online-store bei allyoucanstyle.de — also hier.“

 

 

 
 

Happy Bar-Kasse

 

meine-ipadkasse.de

 

Nachtrag vom 3. September 2015

Hatte soeben einen Anruf von B+S Card Service GmbH. Darin ging es um ein Angebot, statt der bisherigen 23 € nur 19 € (monatlich), und das wieder mit einem neuen Vertrag.

Netter Versuch, aber das angemietete Kartenlesegerät dieser Firma steht seit über drei Wochen abgeklemmt, unbenutzt und abholbereit in der Ecke herum. Das Teil wird hier schlichtweg nicht mehr benötigt.

Ich bin so glücklich mit iZettle.de (keine Monatsgebühr, keine Tricks, faire 0,95 % bei EC-Karten-Zahlung, nix Kündigungsfrist, keine Vertragslaufzeiten, keine Fixkosten), dass ich dieses alte Monster-Ding schon fasst vergessen hätte, wenn da nicht noch was zu zahlen wäre oder diese ungebetenen Anrufe (nach meiner Kündigung) von B+S Card Service GmbH kämen.

Damit keine Missverständnisse entstehen: Natürlich habe ich vor langer Zeit einen Vertrag mit B+S Card Service GmbH unterschrieben, mit einer Kündigungsfrist. Und natürlich komme ich gerne sofort aus diesem Vertrag raus, wenn ich eine Gewerbeabmeldung vorlegen kann.

Nein, letzteres möchte ich derzeit nicht. Und so zahle ich dann bis zum Ende, des damals leichtsinnig/gutgläubig unterschriebenen „Vertrages“ die 23 € an B+S Card Service GmbH. Und dann ist aber endgültig Schluss mit diesem Zauber.

Das seit über drei Wochen nicht mehr benutzte Kartenlesegerät von B+S Card Service GmbH, möchte ich aber nicht bis dahin hier herumstehen haben. Das Ding muss weg.

Und die schriftliche Kündigung via Einschreibbrief (bereits erfolgt) muss jetzt aber wirklich ausreichen, meinen Kündigungswillen amtlich zu bestätigen. Basta!

Und bitte keine Anrufe mehr. Keine Tricks. Keine Spitzfindigkeiten. Dann wird’s nur noch peinlich.

Nachtrag vom 29. September 2015

Das kostenintensive B+S Card Service GmbH-Terminal wurde erfolgreich zurück gesendet. Damit ist auch eine automatische Verlängerung um ein weiteres Jahr, der mittlerweile bestätigten Kündigung, wegen „Nutzung“ des Terminals ausgeschlossen. Oder irgendwelche anderen B+S Card Service GmbH-Spitzfindigkeiten.

Gereinigt, sorgfältig verpackt und real zurückgeschickt: „Ich habe fertig!“

Mit iZettle gab es bisher keine Probleme. Das Geld ist pünktlich auf meinem Konto. Die Daten werden sicher in die Buchhaltung eingebaut. Kassenzettel-Nummer ist identisch mit der Bezahl-Aktion. Diese kann ich in Echtzeit in der iZettle-App oder im Webbrowser verfolgen. — Ich bin ja so entspannt.

Ohne Terminal-Entgelt bei iZettel! Das gefällt mir.

Du erinnerst dich? Wenn du die geniale F+K-Kasse auf deinem iPad benutzt, dann ist das mit der Kartenzahlung bereits alles erledigt. Du kannst sofort mit dem Kassieren beginnen. Bar oder Kartenzahlung wie es entspannter nicht sein kann, sage ich hier mal aus jahrzehntelanger Kassier-Erfahrung.

Keine weiteren Terminal-Verträge/Kosten und/oder seltsame andere Kosten verfolgen dich dann. Es steht auch nicht ein klobiges Gerät immer irgendwie im Weg herum … Nur die Kosten für die App, und sonst gar nichts.

Auf dem Kassenzettel wird auch die jeweilige Bezahl-Option mit angegeben/bestätigt und es wird kein zweiter Kassenbeleg für eine Karten-Zahlung benötigt/ausgedruckt.