„Ich war etwa seit fünf Jahren auf dieser schönen Welt. Ich lernte gerne und unbeschwert. Wollte alles ganz genau wissen. ‚Warum?‘ und die vielen anderen tollen ‚W‘-Fragen nervten immer nur die anderen …“

 


 

Das ist lange her. „Wie bekomme ich diese Leichtigkeit und Wissbegierde von damals einigermaßen wieder hin?“

Deine schöne Kindheit.

Erinnere dich zuerst an diese unbeschwerte Zeit:

An Dürfte, Geräusche, Geschmackserlebnisse und -Verwirrungen. Deine erste Liebe oder in Ermangelung selbiger an dein Lieblings-Spielzeug, -Kuscheltier.
 

„Dein erstes Fahrrad wolltest du mit ins Bett nehmen. Wie schmeckt nochmal Teppich/Sessel? Trinke einen Fencheltee, dann geht’s schneller mit dem Erinnern und so.“

 

Danach werfe — versuchsweise virtuell — all das Zeugs weg, mit dem man dich in der Schule vollgemüllt und gequält hat. Den Rest behalte erst einmal. Kannst du später immer noch wegwerfen.

Und nun bist du schon frei für alles, was du schon immer mal wieder fragen und wissen wolltest. Und noch mehr: Entschleunigen, -spannen, -rümpeln, -stressen, -wasauchimmer …

Laufe mit offenen Augen durch die Welt. Und lies hin und wieder. Ein Buch könnte es auch sein. Iss etwas Gesundes. Bereite es möglichst selber zu. Mit Freunden schmeckt es noch besser. Und den Rest findest du schon ganz allein heraus.

Ein HOF FRISÖR-Besuch? Ja, geht auch. Sagen jedenfalls Diejenigen, die uns ausprobiert haben. Sie berichten uns immer öfter von: „Mehr Erfolg in der Liebe und im Beruf!“ durch einen HOF FRISÖR-Besuch … Wir glauben das gerne.
 

→ Siehe auch: Allyoucanstylische Typo-Hilfe-Links