Über uns

Wir über uns

[offizieller Pressetext]

Wir sind ein kleines und sehr engagiertes Handwerks- und Dienstleistungs-Unternehmen — seit 1990 erfolgreich in Frankfurt unterwegs. Spezialisiert auf natürliche, tragbare und alltagstaugliche Haar-Dienstleistungen.

Seit 2004 fertigen wir auch hochwertige, individuelle und bezahlbare T-Shirts (Textilveredelung) mit hohem Sonderwunschanteil und genialem Kultfaktor an.

 

Von Kopf bis „Gänsefüßchen“: HAARE • T-SHIRTS • BROT … www.allyoucanstyle.de → Haare, T-Shirts, Brot mit viel Sonderwunsch-Anteil und genialem Kultfaktor!

Zusätzlich gibt es noch milde und zuverlässige Haar-, Gesichts- und Körperpflege-Produkte, die eine sorglose tägliche Heimbehandlung ermöglichen. Und noch etwas mehr …, wenn wir direkt im Hauptgeschäft besucht werden.

Seit Dezember 2008 versenden wir auch unsere Lieblings-Produkte — außer Haarschnitte — deutschlandweit via i-shop@online-store by www.allyoucanstyle.de

 

„Saubere Luft, gutes Licht, eine — Kreativität und Kommunikation fördernde — unverkrampfte Arbeitsumgebung sind nicht nur fürs ,Personal‘ von Vorteil. Wir sehen uns.“

 

Und wer wissen will, was in seinem Brot alles NICHT drin ist, kann es sich — seit 1. April 2013 — nun immer kinderleicht selber backen!

Immer: Ohne Kneten — der Brot-Teig wird niemals mit den Fingern/Händen berührt. Ohne Backautomat. Ohne Backmischung. Und noch viel mehr von diesem „Ohne“ …

Mit unserer neuen + brutalst vereinfachten Brotback-Methode. Kostenlos + weltweit erhältlich.

„Mein eigenes Brot # 01 — kinderleicht“

ist auch kostenlos erhältlich als Download für deinen iPad oder Mac (Mavericks OS 10.9) mit iBooks.

Und wer kein iPad hat, kann die aktuellste PDF-Version hier direkt aus meinem i-shop@online-store downloaden. Oder — ganz nach unten scrollen — mit einem Klick die Voll-Version sofort ansehen/lesen + auf deinem eigenen Brot-Weg lecker-knusprig unterwegs sein …
 

Andere über uns

[unvollständig]

F.A.Z. (24.12.2013/03.01.2014) Brotbackautomaten im Test | Unser täglich Brot back ich selbst | Back-Papier-Origami:

Von Hans-Heinrich Pardey, Redakteur im Ressort „Technik und Motor“ bei der F.A.Z./Wirtschaft  #

 

„Muss man wirklich seine Küche verwüsten, wenn man sein Brot selbst backen will? Ist dieses Schmierakel mit dem Teig tatsächlich so kompliziert? Kann man alles einem elektrischen Brotbackautomaten überlassen?“

 

„Sich von solchen und anderen Brotback-Legenden nicht ins Bockshorn jagen zu lassen, seinen Teig unter gar keinen Umständen anzufassen und eine Glaskeramikkasserolle mit Deckel als Backform zu verwenden, das propagiert in Frankfurt Karl-Heinz Seydel (siehe unten). Er nennt seine Methode des Brotbackens ‚brutalstvereinfacht‘ und ‚kinderleicht‘, und das ist die Herstellung dieses ‚Volksbrots‘ auch.“

„Sie lässt sich in der kleinsten Küche praktizieren, ohne diese mit Mehlschwaden und Teigspritzern zu verwüsten. Und sie funktioniert so sicher, dass man sich anschließend wundert, wieso so viel Aufhebens von den Geheimnissen des Brotbackens gemacht wird. Man braucht nicht einmal Knethaken mit elektrischem Antrieb, eine simple Gabel und ein bisschen Bizeps reichen.“

„Und statt eine — eher für die Automaten optimierte — Backmischung nimmt man einfach die Zutaten, die man selbst im Brot haben möchte. Vergessen wir Gärkörbchen und Kastenbrot-Backform: So ziemlich das Anspruchsvollste beim Backen eines eigenen Volksbrots ist das Zuschneiden des Backpapiers für die Kasserolle. Auch dafür hat Brot-Guru Seydel eine Lösung: Sein ‚Back-Papier-Origami‘ für alle runden Brot-Back-Formen.“

„Und so geht’s:
Unser Einfachrezept für ein rustikales Mischbrot basiert auf der Methode von Karl-Heinz Seydel. Alle Zutaten gibt es im Supermarkt in Bioqualität …“

 

PRINZ Frankfurt schrieb in der Ausgabe Juni 2007 und im PRINZ Top Guide FRANKFURT 2008 über uns:

„Wer aufwändige Showfrisuren will, ist hier an der falschen Adresse. Denn Karl-Heinz Seydel und Oliver Reeg lieben pflegeleichte Schnitte ohne Schnickschnack. Ihre Kreativität lassen die Hoffrisöre auch an bunten T-Shirts aus, die sie mit Wunschmotiven oder mit selbst designten Klassikern bedrucken: ein Apfelweinglas, die Skyline oder witzige Sprüche.“

 

Journal Frankfurt (Ausgabe 21/2006):

Alle Leser von Journal Frankfurt wissen es jetzt. Auf Seite 10 ist der Tipp „Neue Taschen braucht die Stadt“ eine wahre Fundgrube der Kreativität. Jetzt werden Träume wahr:

„… Wer es individueller mag, der kann sich bei allyoucanstyle.de sein Lieblings-Frankfurt-Emblem auf die Tasche drucken lassen. Das abgebildete Modell kostet 46 € (inkl. 16 % Mwst.), die Preise richten sich ansonsten nach der Größe des Motivs. Wer unter der Vielzahl origineller Vorlagen nicht das Richtige findet, kann eigene Entwürfe drucken lassen oder aber das passende T-Shirt zur Tasche bestellen.“

 

 

 

Journal FFM 2005 in FRAUEN in Frankfurt, First Edition:

„Wie bei Tante Emma fühlt man respektive Frau sich bei Karl-Heinz Seydel und Oliver Reeg. Mit viel Herz und Humor haben die beiden ihren Salon selbst eingerichtet und nehmen sich viel Zeit für ihre KundInnen.

Die Haare werden alltagstauglich, natürlich und vor allem zu einheitlichen Preisen (Männer und Frauen zahlen ab 37 €) in Form gebracht. Neben ihrer Funktion als ,Kummerkasten-Tanten‘ betätigen sie sich auch als lustige Sprücheklopfer. Hochwertige Marken-T-Shirts (Shirt ab 5 €, Drucke ab 10 €) können vor Ort mit individuellen Motiven und Sprüchen wie ,Bembelluder‘ oder ,Wunderkind‘ bedruckt werden. Eigene Ideen sind ebenfalls willkommen.“
 

PRINZ Frankfurt schrieb in der Ausgabe Juni 2004 über uns:

„Karl-Heinz Seydel und Oliver Reeg, die sich als Ganzkörperstylingteam verstehen, machen hier alles selbst und das mit Herzblut. Nicht nur die Saloneinrichtung und die Frisuren sind echte Handarbeit, auch die günstigen Klamotten werden vor Ort mit flauschigen Wunschmotiven bedruckt. Und alle Schnitte gibt es zum einheitlichen Preis: Das Geschlecht ist egal, nur die Haarlänge zählt.“
 

Prinz FFM April 2003 in Frankfurts angesagte Frisöre:

„Wer den HOF FRISÖR besucht, kann mit ungestörter Aufmerksamkeit rechnen. Karl-Heinz Seydel und Oliver Reeg sind emsig wie Bienen und konzentriert wie Astronauten-Nahrung. Die beiden laufen mit offenen Augen durch die Welt, deshalb haben sie Produkte, die sonst keiner hat, aber später alle haben wollen und eine Kundenbindung von der andere nur träumen können — zu Recht! Absolut besuchenswert ist auch der angegliederte KaufLaden und die liebevoll gestaltete Homepage. Da bleiben keine Fragen offen. Und auch keine Wünsche.“
 

Unter uns

[nur das Gröbste in Kurzform und Plauderton]

In einer Hinterhof-Garage begrüßte ich 1990 unsere ersten Kunden. Obwohl der Name HOF FRISÖR deutlich auf den Ort der Handlung und die Art der Tätigkeit hinwies, waren doch viele Leute mit einer Erwartung à la „Wiener Hofburg“ und so zu uns gekommen … „Hinten uffem Hof, da jibts’n Riesenschwof“ (frei nach dem ollen Zille aus das Balin von die janz armen Leut’) wäre da schon etwas passender gewesen. — Das war einmal. So isses.

 

 

 

Nach einem Jahr als Solist, kam dann der begabte Oliver Reeg aus dem schönen Odenwald hinzu. Nachdem wir dort (Schäfergasse 17) zehn Jahre lang ganz viele tolle Menschen betreuen konnten/durften, ging es dann 2000 an die Litfaßsäule (Fahrgasse 82).

Alles ist im Wandel. Täglich versuchen wir — und schaffen es auch immer öfter — unseren Kunden ein wenig Heimat in dieser großen Stadt zu geben. Unsere Kunden kommen aus allen Himmelsrichtungen. Das Kundenalter ist zwischen unter sieben bis über siebzig Jahren. Wir kennen uns also mit dem „Altertum“ bestens aus.

Diese Website ist nur ein kleiner Teil dieser Bemühungen für mehr Wohlfühlen in FFM, als Teil „vons Janze“ oder so. Für sympathische Frankfurter, solche die es noch werden wollen und auch für all Diejenigen — unter uns — die wir als Teilzeit-Frankfurter kennen. Und die, vielleicht schon bald, wieder aus Frankfurt verschwinden werden. Carpe diem.

 

 

Informationen + kaufen/bestellen:

janoFair Logo